Was ist das neue Rechnungslegungsmodell RMSG?

RMSG anstelle von HRM1

Das neue Rechnungslegungsmodell (RMSG) löst bei den St.Galler Gemeinden das im Jahr 1988 eingeführte Harmonisierte Rechnungslegungsmodell 1 (HRM1) ab und setzt so das Harmonisierte Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) um. HRM2 heisst also im Kanton St. Gallen RMSG.

Mit der Umsetzung dieses jahrelangen Projekts wird gesamtschweizerisch die Rechnungslegung für die Kantone und politischen modernisiert. Das RMSG orientiert sich am sogenannten «True and fair View»-Prinzip, das eine den tatsächlichen Verhältnissen entsprechende Abbildung der Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage verlangt.

Da Ortsgemeinden demselben Gesetz unterstehen wie die politischen Gemeinden, gelten die gleichen buchhalterischen Regeln auch für uns. Der Wechsel auf das neue Rechnungslegungsmodell war somit auch für uns als Ortsbürgergemeinde obligatorisch.

Das zentrale Anliegen

Das zentrale Anliegen des neuen Rechnungslegungsmodells sind übersichtlichere, verständlichere und vergleichbarere Informationen als Grundlagen sowohl für betriebswirtschaftliche als auch für finanzpolitische Entscheide. Das neue Rechnungsmodell der St.Galler Gemeinden (RMSG) ergänzt Erfolgsrechnung, Investitionsrechnung und Bilanz deshalb um eine Geldflussrechnung und einen erweiterten Anhang. Die Anlagegüter sind in einer Anlagenbuchhaltung zu erfassen. Neuerungen ergeben sich auch mit einem mehrstufigen Erfolgsausweis, einem neuen harmonisierten Kontenrahmen, bei der Bewertung des Finanz- und Verwaltungsvermögens sowie bei den Abschreibungen, die künftig konsequent linear und nach Nutzungsdauer vorgenommen werden.

Der Rechnungsaufbau erhält verständlichere Begriffe und lehnt sich jetzt stärker an die Privatwirtschaft an. Die Elemente dazu sind:

  • Bilanz (bisher Bestandsrechnung)
  • Erfolgsrechnung (bisher laufende Rechnung)
  • Investitionsrechnung (wie bisher)
  • Geldflussrechnung (neu, Nachweis der Veränderung der flüssigen Mittel)
  • Anhang (wie bisher, jedoch mit höherem Stellenwert)

Die Änderungen auf einen Blick

  • Auf der Basis der RMSG-Vorgaben, haben wir einen neuen Kontenrahmen für die Ortsbürgergemeinde Rorschach erarbeitet.
  • Durch die Umsetzung des neuen Kontenplans per 01.01.2019, war es im Geschäftsbericht 2018 nicht möglich, das Budget 2018 sowie die laufende Rechnung 2018 mit dem Budget 2019 für einen Vergleich linear nebeneinander darzustellen. Erst im jetzigen Geschäftsbericht 2019 [1’923 KB] wird erstmals wieder ein Vergleich zwischen Budget 2019, Erfolgsrechnung 2019 und Budget 2020 in einer Tabelle möglich.
  • NEU: Die zweistufige Erfolgsrechnung weist das operative Ergebnis und die Reserveveränderungen getrennt aus.
  • Das Verwaltungsvermögen wird linear über vergleichbare, nutzungsorientierte Abschreibungsdauern abgeschrieben.
  • Die neue Reserve für den Werterhalt des Finanzvermögens bezweckt zum einen die Bereitstellung von Mitteln zur Finanzierung zukünftiger Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten und zum anderen den Ausgleich von Wertschwankungen des Finanzvermögens.
  • Die neue Ausgleichsreserve dient dem flexiblen Ausgleich von kurzfristigen Schwankungen im Interesse einer nachhaltigen Finanzpolitik.
  • Das Finanzvermögen wird zum Verkehrswert bilanziert und periodisch neu bewertet.
  • Beim Übergang von HRM1 auf RMSG musste das Finanzvermögen neu bewertet werden, das Verwaltungsvermögen konnte ganz oder teilweise aufgewertet werden. Das führt zum sogenannten einmaligen Bilanzanpassungsbericht, der genau diese Anpassungen nachvollziehbar dokumentiert.

Erklärvideo November 2017 (Quelle: Youtube, PwC)